Girls That Rock

Von Oktober 2000 bis März 2001 veranstaltete das Frauen Musik Büro, zusammen mit der Musikinitiative Waggong und dem Jugendhaus Heideplatz in Frankfurt, erstmals Girl That Rock ein mehrere Workshops und Konzerte umfassendes Bandcoaching-Projekt für junge Nachwuchs-Musikerinnen. Girls That Rock fand in den Jahren 2002-2003 ein weiteres und letztes Mal statt. Gleichzeitig führte diese Projekt-Idee zu der bundesweiten Kooperation sistars**.

Hier finden Sie Pressemeldungen und Fotos eines Girls That Rock-Abschluss-Konzertes: http://www.melodiva.de/service/girls_concert.html

Im Folgenden können Sie das Projekt-Konzept der damaligen Girls That Rock-Veranstaltungen nachlesen:


Girls That Rock – spezielle Förderung für junge Musikerinnen mit den Schwerpunkten:

Das bislang einmalige Fortbildungsprojekt bietet jungen Nachwuchsmusike-rinnen aus Hessen eine musikalisch, kreative und technische Weiterbildung an. Das umfassende Projekt beinhaltet vier elementare Bausteine des Musikbusiness:

Self-Marketing/Entwicklung eines eigenen Profils, Bandcoaching, CD-Produktion und zum krönenden Abschluss den live-Auftritt im Frankfurter Musikclub Sinkkasten.

Das Konzept

Ausgangspunkt:
Im Bereich der Chancengleichheit für Mädchen hat sich vieles verbessert, vieles ist aber immer noch nicht selbstverständlich. Im Popular-Musik-Bereich dominieren sowohl auf der Amateur- wie auch auf der professionellen Ebene noch immer die Männer. Der Anteil von Instrumentalistinnen ist dabei verschwindend gering.

Es fehlen weibliche Vorbilder für junge Musikerinnen. Die aus der Retorte produzierten Girlgroups, die künstlich für den schnellen Nummer 1 Hit hochgepuscht werden, geben nicht für alle Mädchen Anlass zur Nachahmung. Über Nacht geboren und berühmt geworden, werden sie von den gleichen Medien oftmals Übermorgen wieder entzaubert. Auch beinhaltet "das Musik machen" weit mehr Spielraum als "nur" Playback singen und tanzen.

Die Ziele sind:
Mit dem Projekt Girls That Rock bieten wir jungen Musikerinnen eine umfassende Fortbildung, um den Einstieg ins öffentliche Popleben zu erleichtern. Es versteht sich auch als Wegbereitung für eine Auseinandersetzung mit möglichen musikalischen Perspektiven und der Frage "wohin will ich mit meiner Musik?"

Wir möchten die Identitätsbildung junger Musikerinnen stärken, in dem wir kreative Räume zur individuellen Ausdrucksfähigkeit schaffen, denn Mädchenkulturarbeit zielt langfristig auf Bildung von Identität und Entwicklung künstlerischer Potentiale ab.

Während die kommerzielle Pop- und Medienkultur von rasch wechselnden Moden und Launen immer gleicher Stereotypen durchzogen wird, zielen wir darauf, individuelle Stile und Vorstellungen mit den Mädchen und jungen Frauen kreativ und nachhaltig umzusetzen.

Die einzelnen Themenschwerpunkte werden an verschiedenen Wochend-Seminaren bearbeitet und jeweils von einer entsprechenden Fachdozentin geleitet und begleitet.

Die Ziele im Überblick:

Die Bands:
Das Angebot richtet sich an junge Musikerinnen im Alter von 14-27 aus dem Raum Hessen, die nicht mehr in den absoluten Anfängen stecken und Interesse an ihrer musikalischen Weiterentwicklung haben. Eigenkompositionen und Authentizität sind ebenso erwünscht wie Spass am Musik machen.


Die Fortbildung in vier Bausteinen:

  1. Selfmarketing im Musikbusiness (1-tägig):
    Was ist das Besondere an der Band?
    Die Musikerinnen werden mit sinnvollen Vermarktungsstrategien vertraut gemacht und erstellen ihr individuelles Promotion-Konzept.

  2. Bandcoaching (2-tägig):
    Welche Songs eignen sich fürs Studio?
    Jede Band wird individuell von einer Dozentin für die Studioaufnahme vorbereitet, Studioversionen der Songs werden arrangiert und das Zusammenspiel aufeinander abgestimmt.

  3. Studioaufnahme und CD- Produktion (2-tägig):
    Wie funktioniert ein Studio?
    In einem professionellen Studio werden die Songs aufgenommen und ein Sampler wird erstellt, der käuflich zu erwerben ist im
    Virus Plattenladen, Germaniastraße 89, Frankfurt
  4. live on stage!
    Den krönenden Abschluss bilden die CD-Präsentation und das Konzert in dem renommierten Frankfurter Musikclub Sinkkasten, in dem schon viele internationale Künstler Station gemacht haben.

Die Veranstalter:
Um dieses Projektvorhaben zu realisieren, haben sich drei Organisationen zusammen geschlossen, die sich ausschließlich und in besonderem Maße der Musikkultur widmen.
Erstmals kooperieren das Frauen Musik Büro, rocketta (Hess. Mädchen- u. Frauen Rockmobil) und das Jugendhaus Heideplatz (Evang. Verein für Jugendsozialarbeit).
Die einzelnen Einrichtungen bündeln hier ihre spezifischen Ressourcen und nutzen die vorhandenen Potentiale, um eine Weiterqualifizierung für die jungen Musikerinnen zu erreichen.

Frauen Musik Büro
rocketta
Jugendhaus Heideplatz

Das Weiterbildungsprojekt GIRLS THAT ROCK wird unterstützt von: Stadt Frankfurt, Frauendezernat, Amt für Wissenschaft und Kunst (Frankfurt), Ministerium für Wissenschaft und Kunst, rocketta und Sinkkasten Frankfurt


aktualisiert 08.08.2014


zurück nach oben Home

Das Frauen Musik Büro wird unterstützt vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt und dem Amt für Wissenschaft und Kunst der Stadt Frankfurt sowie durch Spenden und Förderbeitrage.